» » Fuerteventura Last-Minute Pauschalreise ab Köln/Bonn

Fuerteventura Last-Minute Pauschalreise ab Köln/Bonn

eingetragen in: Fuerteventura (Kanaren) | 0

Lastminute-Angebote mit Flug und Hotel mit dem Reiseziel Fuerteventura/Kanaren hier haben Sie die große Auswahl, speziell für Abflug und/oder Ankunft in Köln/Bonn.

Beispiel Last-Minute Reise ab Köln-Bonn – Reiseziel Fuerteventura/Kanaren/Spanien.

Hotel Sunrise Club Paraiso Playa
Region Fuerteventura
Ort Playa De Esquinzo
All Inclusive, hier mit Alltours.

(Fuerteventura Lastminute-Reisen sowie Restplätze, hier auch buchbar mit folgenden Reiseveranstaltern: 1-2-fly, 5vorFlug, Alltours, Big-Xtra Touristik, Bucher-Reisen, Bye-Bye, Demed, DerTour, FTI, Glauch-Reisen, GTI, ITS, Jahn Reisen, JT Touristik, LMX Touristik, Neckermann-Reisen, Schauinsland Reisen, Tjaereborg, Thomas Cook, Tui )

Strandnah • Kinderfreundlich • Club • Animation • Pool • Hallenbad • Massage • Sauna/Dampfbad • Beauty Farm • Wassersport • Ballsport • Hiking & Biking • Fitnessraum • Tennis • Tauchen.

Lage: Mit herrlichem Panoramablick, etwas oberhalb des Strandes Playa de Esquinzo im Feriengebiet von Jandia. Den kilometerlangen, flach abfallenden Sandstrand erreichen Sie über Stufen. Der Ort Morro Jable liegt ca. 10 km entfernt. Linienbushaltestelle in der Nähe.

Ausstattung: Das großzügige, terrassenförmig angelegte Clubhotel der gehobenen Mittelklasse bietet im gepflegten Garten zwei schöne, zum Meer hin ausgerichtete Swimmingpools mit großen Sonnenterrassen, Liegen und Schirmen (Badetücher gegen Kaution/Wechsel gegen Gebühr) und Pool-/Snackbar mit teilweise überdachter Sitzterrasse. Große Empfangshalle mit Rezeption, Aufenthalts- und Fernsehraum mit Großbildschirm, Internetecke m. WLAN (geg. Geb.) und klimatisiertes Restaurant mit Blick auf das Meer und überdachter Außenterrasse. Salonbar mit Showbühne und Tanzfläche.

Spanische Kategorie: 4 Sterne, 317 Zimmer, 5 Etagen, 8 Lifte.

Kreditkarten: Mastercard und Visa.

Sport und Spiel: Gegen Gebühr: Billard. Tauchschule im Hotel (örtl. Anbieter), Surfschule in ca. 250 m Entfernung. Weitere Tauch- und Surfschulen in Jandia, Playa Barca und an der Costa Calma.

Unterhaltung: Unterhaltsame und abwechslungsreiche Tagesanimation und Abendunterhaltung mit Spielen und Shows.

Für Kinder: Hier lernen Kinder von 4-9 Jahren (Beachy Land) und von 10-12 Jahren (Beachy Club) das Maskottchen “Beachy” kennen. Zusammen mit “Beachy” erleben die Kinder Thementage (z.B. Theatertag) und nehmen an verschiedenen Akt

Sie wohnen: In gut eingerichteten Zimmern mit Klimaanlage, Telefon, Sat.-TV, Mietsafe, Föhn, Bad/WC und Balkon oder Terrasse mit Meerblick. Die Familienzimmer verfügen zusätzlich über ein sep. Schlafzimmer. Maximale Belegung: 3 Erwachsene und 1 Kind. EZ sind DZ mit seitlichem Meerblick zur Alleinnutzung.

Bei alltours alles inklusive (gilt nur bei Buchung von All Inclusive):
Speisen und Getränke: Reichhaltiges Frühstücksbuffet, Langschläferfrühstück von 10:30-11:30 Uhr. Mittagsbuffet. Abends bedienen Sie sich am Buffet mit kalten und warmen Speisen (in 2 Sitzungen). Showkochen und regelmäßig Themenabende. Tagsüber Snacks. Nachmittags Kaffee, Tee und Kuchen von 15:30 bis 16:30 Uhr. Lokale alkoholische und alkoholfreie Getränke während der Mahlzeiten und an den Bars von 10:00 bis 24:00 Uhr.
Sport und Spiel: Tennis, Tischtennis und Paddletennis. Boccia und Darts. Wasserball und (Beach-)Volleyball im Rahmen des Animationsprogramms.
Fitness: Aerobic, Aqua-Gymnastik und Gymnastik. Sauna, Dampfbad und Jacuzzi.

Einzelzimmer ohne Aufpreis: Zu bestimmten Terminen kein Zuschlag

Kinderfestpreis: 1 Kind 2-6 Jahre
Bitte beachten Sie: Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Urlaubskatalogen der verschiedenen Reiseveranstalter entnommen. Irrtümer, Änderungen und Zwischenverkauf vorbehalten. Maßgeblich ist die Reisebestätigung.

 

Diese und alle weiteren Lastminute Angebote mit Abflug in Koeln/Bonn mit dem Reiseziel Fuerteventura/Kanaren/Spanien finden Sie hier.

Fuerteventura Info´s von Alltours:
Fuerteventura – Sonnenbaden an endlos langen Sandstränden Nach viereinhalb Stunden Flugzeit landen Sie auf der zweitgrößten Kanareninsel. Fuerteventura, nur 100 km von der afrikanischen Küste entfernt. Tauchen Sie ein in ein subtropisches Paradies, das 300 Sonnentage im Jahr verspricht.
Land & Leute Fuerteventura

Eine besondere Faszination übt das Inselinnere mit herben Landschaften aus. Grandiose Bergzüge und bizarre Vulkankegel werden von langen, vanillegelben Sandstränden umsäumt. Lebhafte Ferien- und ehemals urige Fischerdörfer mit weißgetünchten Häusern setzen malerische Kontraste zur Einsamkeit dieser dünnbesiedelten Insel.

Kulinarisches Fuerteventura
Ziegen-, Lamm- und Kaninchenfleisch schmecken täglich frisch und lecker. Außer den berühmten Salzkartoffeln „papas arrugadas“ mit scharfer Mojo-Soße sollten Sie den Papageienfisch „vieja“, Tinten-, Thunfisch und weitere Meerestiere probieren.

Baden & Erholen Fuerteventura
Ob lange Sandstrände wie der endlos ausgedehnte, feinsandige „Sotavento“, den kristallklares Wasser türkisblau umspült, oder die flach ins Meer abfallende Sandbucht von Caleta de Fuste, die Strände von Jandia und Costa Calma, die besonders für Kinder geeignet sind – auf Fuerteventura ist der Badespaß täglich gesichert.
Sport & Fitness Fuerteventura
Die günstigen Windverhältnisse sind vor allem für Surfer und Segler eine echte Herausforderung. Der Club alltoura Barlovento in Costa Calma ist für sein umfangreiches Sport, Fitness- und Wellness- Angebot bekannt.

Spaß & Unterhaltung Fuerteventura
Am Abend können Sie sich in Bars und Restaurants in Jandia, Corralejo sowie an der Costa Calma amüsieren. Später in der Nacht füllen sich dann die Diskotheken der Hotels.

Entdecken & Erleben Fuerteventura
Die herbe, wüstenähnliche Landschaft Fuerteventuras fasziniert jeden auf andere Weise. Hier Schluchten zwischen uralten Vulkangipfeln, da fruchtbare Terrassenfelder, mal ein uriges Dorf und immer wieder freundliche Einheimische.
Fuerteventura
Geschichte
Ursprünge
Kultururlauber oder Bildungsreisende werden von Fuerteventura eher enttäuscht berichten. Eine nennenswerte Geschichtsschreibung gibt es erst seit ca. 1600. Adelige und Geistliche herrschten als „ Majoreros“ (Ureinwohner). Die Küste wurde immer wieder von Freibeutern überfallen.

Militärherrschaft
1837 endete die Lehnsherrschaft. Die Kanaren wurden zur Freihandelszone erklärt, und Fuerteventura erlebte einen wirtschaftlichen Aufschwung durch den Export von Soda, Kalk und Farbstoff. Die Militärherrschaft über die Insel wurde 1859 aufgelöst und Puerto de Cavras die neue uns jetzige Hauptstadt der Insel. 1912 wurden den Kanaren die Selbstverwaltungsrechte (Cabildo Insular) zugestanden. Seit 1927 ist Fuerteventura Teil der spanischen Provinz Gran Canaria.

Heute
1967/68 begann die Entwicklung des Fremdenverkehrs. 1975 wurden 4.500 spanische Fremdenlegionäre nach Puerto del Rosario verlegt. In den darauf folgenden Jahren führten die Legionäre ein Schreckensregime, bei dem ein Bürgermeister und der Inselpräsident ermordet wurden.
1982 spricht man den Kanarischen Inseln die Autonomie zu und vier Jahre später, im Jahre 1986, wird Spanien und somit die Kanaren Mitglied der EU. Die Kanaren behalten jedoch ihren Sonderstatus.
Der Fremdenverkehr wird 1990 zur wichtigsen Einnahmequelle der Insel. Die Bautätigkeiten erreichen ihren Höhepunkt. Die Fremdenlegion wird 1996 wieder von Fuerteventura abgezogen. 2002 wird das touristische Rekordjahr der Kanaren: das erste Mal bereisen mehr als zehn Millionen Touristen die Inselgruppe. 
 

Fuerteventura Verkehr
Öffentliche Verkehrsmittel
Fast alle bewohnten Orte auf Fuerteventura sind an das öffentliche Busnetz angeschlossen, sodass man auch mit dem Linienbus schöne Ausflüge machen kann. Sie brauchen jedoch Geduld und viel Zeit. Neun Linien verbinden alle größeren Orte. Ab Corralejo gibt es stündliche Verbindungen nach Puerto del Rosario, ebenso von Caleta de Fuste nach Puerto del Rosario und von Costa Calma nach Jandia. Von Morro Jable bis Puerto del Rosario sollte man mindestens zwei Stunden einkalkulieren.

Mit dem Taxi
Sprechen und verstehen Sie ein wenig Spanisch? Dann sind Sie in einem Taxi für die Inseltour bestens aufgehoben. Viele Fahrer sind gute Reiseführer. Der Preis ist Verhandlungssache und richtet sich nach Dauer und Länge der Tour.

Mit dem Mietwagen
Große Verleihfirmen finden sich ebenso wie kleinere örtliche Anbieter. Örtliche Verleiher sind zwar oftmals preisgünstiger als die großen internationalen Anbieter, doch nur allzu oft verbirgt sich der Grund des Preisnachlasses in weniger kulanten Serviceleistungen. Daher sollten Sie die Autovermietung vorziehen, mit der wir als Veranstalter zusammenarbeiten und bei Ihrer Reiseleitung Ihren Wagen reservieren. Dann haben Sie meist alle Versicherungen und Garantien inklusive.

Achtung:
Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h.
Anschnallpflicht!
An Sonntagen haben nicht alle Tankstellen geöffnet.

Fuerteventura Essen
Vielleicht wird Fuerteventura nie in einem Gourmetführer erscheinen, aber was die meisten Restaurants zu erschwinglichen Preisen auf den Tisch bringen, hat seinen Reiz. Ehrlich, schmackhaft und bodenständig ist die inseltypische Küche.

Die besten Zutaten liefern die Insel und das Meer: Fisch und Meeresfrüchte, Kaninchen, Ziegenkäse, Ziegenfleisch, Kartoffeln und Tomaten. Dazu kommt Knoblauch und Olivenöl. Die Insulaner essen meist erst ab 21:00 Uhr, dafür aber mit viel Genuss: Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise, dazu Wein oder Bier, Kaffee und einen Schnaps.

Wenn Sie auf Pizza und Schnitzel verzichten können, sollten Sie ein paar typische Gerichte kosten: Der „gofio“, ein gerösteter Getreidebrei aus Weizen, Mais und Gerste, wird zu kleinen Kugeln gerollt und dann mit Honig oder Ziegenkäse gegessen. Unbedingt probieren sollten sie „papas arrugadas“. Die kanarischen Runzelkartoffeln werden in Meerwasser gekocht und erhalten so ihre typische Salzkruste. Sie werden mit Schale und der „mojo rojo“, einer scharfen roten Sauce, zu fast allen Gerichten serviert. Die „mojo verde“ , eine grüne Sauce, gibt es zu vielen Fischgerichten. Besonders delikat: Zackenbarsch („cherne“), Papageienfisch („vieja“) oder Seezunge („lenguado“). Ausgezeichnet sind auch die Eintöpfe wie der „Puchero“ aus Fleisch und Hülsenfrüchten. Ein „bonbon gigante“ aus Schokolade, Honig und Eigelb und ein „café solo“ bzw. „café con leche“ (mit viel Milch) beschließen das Menü.
An der Spitze der kanarischen Spirituosen rangieren der Bananenlikör und der süßliche Honigrum. Bier ist auf den Kanarischen Inseln sehr beliebt. Die heimischen Sorten „Tropical“ und „Dorada“ schmecken auch ohne deutsches Reinheitsgebot. Gute Weine wie Penedes, Navarra und Rioja stammen aus den bekannten Weinbaugebieten des spanischen Festlandes.
Fuerteventura
Passende Souvenirs

Kennen Sie einen Purron? Das ist einer jener inseltypischen, rundbäuchigen, geschlossenen Tonkrüge mit Griff. Durch zwei kleine Öffnungen kann Trinkwasser ein- und auslaufen. Der Ton ist porös und wird daher auch von außen feucht. Das austretende Wasser erzeugt Kälte, wenn es verdunstet. Daher kann man aus einem Purron auch ohne Kühlschrank immer kühles Wasser trinken. In der winzigen Töpferwerkstatt von Josefa Aroza hinter dem Friedhof beim Dorf Valle de Santa Inès findet man wirklich schöne Krüge, Schalen oder Kasserolen.
Im Stickereizentrum von Lajares werden zu erschwinglichen Preisen hübsche Stickereien,Tischdecken oder Schürzen angeboten. Die Kanaren sind bekannt für die handgefertigten, sehr preisgünstigen, doch guten und teils auch exklusiven Zigarren und Zigarillos. Die gehobene Qualität wird als „Puro“ (Reine) bezeichnet. Hobbyköche und Feinschmecker daheim freuen sich über Safran (sehr preiswert) oder über den inseltypischen Ziegenkäse. Kenner schwören auf den vorzüglichen „curados“.

Surfer können am Strand ein Schnäppchen machen. Die Surfstationen erneuern regelmäßig ihr Material. Die gebrauchten Boards sind dann preisgünstig zu haben. Insgesamt ist Fuerteventura dennoch kein Einkaufsparadies. Viele Waren müssen eingeführt werden und sind daher teurer als auf dem Festland.
Besondere Vorsicht ist bei den überall angebotenen Lederwaren angesagt. Das Meiste ist Billigware aus Marokko und nicht viel wert.
Feiertage und Feste

In Feierlaune
Die Majoreros feiern gern und sehr ausgiebig. Jedem Dorf der Insel stehen per Gesetz zwei lokale Festtage zu. Fällt einer davon auf den Sonntag, wird die Fiesta am Werktag nachgefeiert. Fast alle Fiestas haben einen religiösen Ursprung, man feiert Dorffeste, Pilgerfahrten und Karneval. Die gesamte Bevölkerung ist auf den Beinen, es gibt Umzüge, Lotterien, Kinderprogramm, Spezialitäten, Musik und Tanz. Höhepunkte sind oft die verbenas, nächtliche Bälle, bei denen es erst nach Mitternacht so richtig losgeht. Es wird reichlich gegessen, getrunken und bis in die Morgenstunden getanzt. Neben dem Karneval ist die Fiesta zur heiligen Jungfrau vom Rosenkranz in Rosario ein bedeutendes Fest. Auch die Krippenspiele in der Weihnachtszeit sind sehr stimmungsvoll.
Der Kalender

1. Januar Neujahrsfest
6. Januar Heilige Drei Könige
1. Mai Tag der Arbeit
Mai/Juni Fronleichnam
25. Juli Heiliger Jacob, Spaniens Schutzheiliger
15. August Mariä Himmelfahrt
6. Dezember Verfassungstag
8. Dezember Unbefleckte Empfängnis